📖 Buch Rezension & Kritik: In blaukalter Tiefe -

Rezension vom Jan 1, 2023

Spannende Unterhaltungsliteratur für Skandinavien-Fans und Paare, die beim Segeln immer wieder aneinandergeraten.

“In blaukalter Tiefe” heißt der neue Roman von Bestsellerautorin Kristina Hauff, der im Februar 2023 bei hanserblau erschienen ist.

Zwei Paare und ein Skipper stechen in See mit Kurs auf die schwedischen Schären.

Der von Andreas initiierte Segeltörn soll frischen Wind in die Beziehung zu seiner Frau Caroline bringen. Gleichzeitig holt der Anwalt und Partner einer erfolgreichen Kanzlei seinen Mitarbeiter Daniel und dessen Freundin Tanja mit an Bord.

Was mit auf Hochglanz polierten Fassaden und Champagner beginnt, gerät auf dem engen Raum der Segelyacht schnell ins Wanken. Die Beziehungskonflikte brodeln unter Deck und je rauer und gefährlicher die See wird, desto unausweichlicher ist die Katastrophe.

Kristina Hauff gelingt durch einen geschickten Kniff zu Beginn, die Spannung bis zuletzt aufrechtzuerhalten. Denn das Buch beginnt mit dem Ende der Geschichte: Caroline befindet sich sechs Wochen nach dem Törn in der Bretagne und macht eine unglaubliche Entdeckung: “(…) sie sah den Mann im Profil, bewegungslos wie eine Statue stand er am Ruder und steuerte das Boot aus der Bucht. Caroline umklammerte den Einkaufskorb auf ihrem Schoß. (…) Er konnte es nicht gewesen sein. Weil er tot war.”

Damit ist klar, dass der Segeltörn auf eine Katastrophe zusteuert. Und doch kommt es am Ende anders als gedacht.

Durch die lebendige Erzählweise mit vielen Dialogen, Beschreibungen des Boots und Segelns sowie der Umgebung fühlt man sich mitten auf dem Schiff. Und doch ist man froh, nicht Teil der Crew mit ihren Ego-Kämpfen und Erste-Welt-Problemen zu sein.

Kristina Hauff reiht die Erzählperspektiven von Caroline, Andreas, Tanja und Daniel geschickt aneinander und konstruiert damit eine wohl durchdachte Geschichte. Den Skipper Eric lässt sie dabei mysteriös erscheinen, indem seine Perspektive unbekannt bleibt.

“In blaukalter Tiefe” zieht einen direkt in die Handlung rein und lässt einen erst nach den 282 Seiten des Buches wieder auftauchen.

Ein Buch für alle, die gute Unterhaltungsliteratur wollen, für Skandinavien-Fans und Paare, die beim Segeln immer wieder aneinandergeraten.

Segel-Neulinge und Interessierte sollten sich das Nachwort von Kristina Hauff zu Herzen nehmen: “Segeln ist die schönste Fortbewegungsart der Welt, lassen Sie sich bitte von den Romanfiguren nichts anderes einreden. (…) Achten Sie darauf, wen Sie mit an Bord nehmen. Und nennen Sie Ihr Boot niemals Querelle.”

Vielen Dank an hanserblau für das Rezensionsexemplar.

Rezension - besprochenes Buch: In blaukalter Tiefe

Titel: In blaukalter Tiefe
Belletristik
288 Seiten
Verlag: Hanserblau
Erscheinungsjahr:
ISBN: 978-3-446-27581-2
Buch Webseite beim Verlag
Verlag Webseite

Weitere Rezensionen